Hunde (Haltungserlaubnis und Haltungsanzeige nach dem Landeshundegesetz NRW) 

Unterlagen

a) Erlaubnispflichtige Hundehaltungen
- schriftlicher Antrag
- Nachweis der Volljährigkeit von Halterin oder Halter
- Sachkundebescheinigung der amtlichen Tierärztin/des amtlichen Tierarztes
- Zuverlässigkeitsnachweis durch Führungszeugnis
- Nachweis der ausbruchsicheren Unterbringung des Tieres
- Tierhalter-Haftpflichtversicherung (Mindestdeckungssumme: 500.000 €/Personenschäden, 250.000 €/sonstige Schäden)
- Kennzeichnung des Hundes mit einem Mikrochip (durch die Tierärztin/ den Tierarzt)

b) Anzeigepflichtige Hundehaltungen
- schriftliche Haltungsanzeige
- Sachkundebescheinigung
- Erklärung zur Zuverlässigkeit
- Tierhalter-Haftpflichtversicherung (Mindestdeckungssumme: 500.000 €/Personenschäden, 250.000 €/sonstige Schäden)
- Kennzeichnung des Hundes mit einem Mikrochip (durch die Tierärztin/ den Tierarzt)

Die genannten Unterlagen und Nachweise sind regelmäßig beizubringen. Im Einzelfall können auf Grund besonderer Bestimmungen zusätzliche Dokumente erforderlich bzw. einzelne Nachweise entbehrlich sein.

Gebühren

Die Erteilung von Haltungserlaubnissen ist gebührenpflichtig. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner (siehe unter der Rubik "Kontakt"). Für die Bearbeitung der Haltungsanzeige durch die Ordnungsbehörde werden keine Gebühren erhoben.

Rechtsgrundlagen

Landeshundegesetz

Hinweise

Verpflichtung zur Einholung der Haltungserlaubnis oder Vorlage der Haltungsanzeige
Erlaubnis- und Anzeigepflichtig sind natürliche Personen, die den Hund halten. Hundehalterin oder Hundehalter im Sinne der Vorschriften des LHundG ist, wer nicht nur vorübergehend die tatsächliche Bestimmungsmacht über den Hund hat.

Sie können das Formular für die Anzeige der Haltung eines großen Hundes direkt herunterladen (siehe unter der Rubrik "Download/Links").